Konzept zur Beratung von und mit Eltern

Im Rahmen der Erziehungspartnerschaft Schule – Elternhaus ist es uns besonders wichtig, regelmäßige Gespräche mit den Erziehungsberechtigten unserer Schülerinnen und Schüler zu führen. Es soll dabei um den gegenseitigen Austausch über das Lern- und Leistungsverhalten des einzelnen Kindes gehen. Damit sollen eventuelle Probleme rechtzeitig erkannt und gemeinsam angegangen werden. Unser Konzept sieht vor, dass mindestens einmal pro Schuljahr ein solches Beratungsgespräch stattfindet.

Um folgende Schwerpunkte soll es in den einzelnen Klassenstufen gehen:

Klassenstufe 1:          

In diesem Gespräch steht das gegenseitige Kennenlernen von KlassenlehrerIn und Erziehungsberechtigten im Zentrum. Beide Seiten tauschen sich über das bisher beobachtete Arbeitsverhalten des Kindes aus (z.B. seine Herangehensweise an Aufgaben, sein Durchhaltevermögen, sein Zutrauen, auch schwierigere Aufgaben zu bewältigen).

Zeitraum:        ab Weihnachten

Klassenstufe 2:

Nun wird das Augenmerk auf das Arbeits-, Lern- und Sozialverhalten des Kindes gelegt. Als Gesprächsbasis dient ein Fragebogen, der von den Lehrkräften einerseits und von den Erziehungsberechtigten auf der anderen Seite bereits ausgefüllt vorliegt. Dieses Gespräch ersetzt die Halbjahresinformation. Eine Kopie des Protokollbogens wird den Eltern zur Dokumentation ausgehändigt.

Zeitraum:        Januar / Februar

Klassenstufe 3:

In diesem Lern- und Entwicklungsgespräch geht es um die Stärken, die Schwächen, die Potenziale und den eventuellen Förderbedarf des Kindes. Auch hier kann als Grundlage ein Fragebogen, der von beiden Seiten ausgefüllt wird, herangezogen werden.

Zeitraum:        nach Absprache

Klassenstufe 4:

Das Gespräch bzw. die Gespräche zielen bereits darauf ab, welche weiterführende Schule die geeignetste für das einzelne Kind sein wird. Nach einem gemeinsamen Informationsabend mit Vertretern der weiterführenden Schulen im Dezember geht es in den individuellen Gesprächen vorrangig darum, die Selbstständigkeit des Kindes und seine Einsatzbereitschaft genauer zu betrachten. Für die Erziehungsberechtigten soll das Leistungsprofil ihres Kindes deutlich werden.

Zeitraum:        Januar / Februar

Weitere Beratungsmöglichkeiten

Beratungslehrerin ab Schuljahr 2019/20

Fr. K. Zimmermann, Oskar-Schwenk-Schule, Waldenbuch

Tel.: 07157/66923

Die Beratungslehrerin unterstützt bei Schulschwierigkeiten in Einzelfällen. Bei Schwierigkeiten im Lern- und Arbeitsverhalten, bei Motivationsproblemen oder Schwierigkeiten im sozialen Miteinander können Lehrer und Eltern sich an die Beratungslehrerin wenden.

Schullandheimaufenthalt der Klassen 4a und 4b in Erpfingen

1. Tag: Mittwoch

Vor der Abfahrt waren alle aufgeregt. Als der Bus da war, wurde unser…

Weiterlesen

Wie viel Arbeit in Apfelsaft steckt …

Am letzten Streuobstwiesentag waren wir auf der Wiese einer Klassenkameradin und haben Äpfel gesammelt. Die…

Weiterlesen

Ein Ausflug im Wald

Diesen Juli sind die Klassen 3a und 3b an unterschiedlichen Tagen in den Wald gegangen, um den Förster Herr Rilling und seinen…

Weiterlesen

© Klingenbachschule Steinenbronn
design & hosting: hauser it|systems